Tagungsbericht: „Materielle Mediationen im deutsch-französischen Dialog / Médiations matérielles et dialogues franco-allemands“ , 18. – 20.03.2015, IEA Paris

"Materielle Mediationen/Médiations matérielles": Eine deutsch-französische Tagung zu Materialitäten in Künsten, Literaturen und Kulturen. (Bild: Andrea von Hülsen-Esch und Alain Schnapp / © Miriam Leopold)

„Materielle Mediationen/Médiations matérielles“: Eine deutsch-französische Tagung zu Materialitäten in Künsten, Literaturen und Kulturen. (Bild: Andrea von Hülsen-Esch und Alain Schnapp / © Miriam Leopold)

1985 sorgte der französische Poststrukturalist Jean-François Lyotard mit der Ausstellung „Les Immatériaux“ im Centre Pompidou für ein Diskursereignis, das das Verständnis von Materialität grundlegend verändern sollte. Lyotards Ausstellung führte wortwörtlich vor, wie mit der Immaterialisierung der Wirklichkeit durch numerische Technologien zugleich die materielle Präsenz der Kommunikation gesteigert wird. Damit eröffnet sich aber zwischen dem Materiellen und dem Immateriellen ein dynamischer Raum für verschiedenste Mediationen.

An das mediale Ereignis „Les Immatériaux“ schloss die internationale Tagung „Materielle Mediationen im deutsch-französischen Dialog/Médiations matérielles et dialogues franco-allémands“, die das GRK1678 in Zusammenarbeit mit Alain Schnapp organisierte, in Weiterlesen

Übersetzung der Koexistenz. Logbuch zur Reise in „Schizophrene Ökologien“

Handbibliothek Doktorandenraum GRK1678, 27. März 2015, 15:58:58.

Handbibliothek Doktorandenraum GRK1678, 27. März 2015, 15:58:58, aufgenommen mit Motorola Moto G.

Dieses Logbuch dokumentiert das Publikationsprojekt „Schizophrene Ökologien. Für eine Gleichstellung fiktionaler Welten“ von Dr. Sergej Rickenbacher und Martin Bartelmus. Unter ’schizophrenen Ökologien‘ verstehen wir fiktionale Welten, in denen Versammlungsweisen von nichtmenschlichen und menschlichen Akteuren sowie die modernen und nicht-modernen Prozesse von Welt-Bildung erfahrbar werden. In unserem Publikationsprojekt wenden wir uns literarischen Texten von Arno Schmidt, Christian Kracht und Dietmar Dath zu, die dystopische und postapokalyptische Welten verhandeln.

Doch warum ein öffentliches Logbuch führen? Weiterlesen

Interview: Katharina Kelter zur Produktion von Materialität im zeitgenössischen Tanz

Foto Ursina Tossi

© Saskia Bannasch

Der Tanz steht in einem ganz besonderen Verhältnis zu Materialität und Produktion. Als performative Kunstform materialisiert er sich ereignishaft und verflüchtigt sich zugleich wieder. Die GRK-Kollegiatin Katharina Kelter versucht in ihrem Promotionsvorhaben „Tanz in Produktion“ dieses Entziehen des Materials bzw. die Immaterialität als Voraussetzung von Materialität zu denken und den Tanz als Weiterlesen